Smartphone-Testberichte zu aktuellen Modellen

Sony Xperia Z2 Test

Der Markt der Smartphones ist bekanntermaßen – bezogen auf Produktneuheiten – einer der am schnellsten wachsenden. Sony allerdings hat sich den Leitsatz von schneller Produktpflege etwas zu genau zu Herzen genommen: Wie könnte es anders zu erklären sein, dass bereits ein halbes Jahr nach dem Xperia Z1 das Nachfolgemodell Xperia Z2 auf den Markt gebracht wird? Man kennt solch ein Manöver höchstens im Zusammenhang mit mangelhaften Geräten, die dann ein zeitnahes Update erfahren, aber das Z1 gehört beileibe nicht zu dieser Kategorie. Zu positiv war das Echo auf die Veröffentlichung als das man hier von Fehlerausmerzung sprechen könnte. Doch was macht das Z2 besser als das Z1? Dieser Frage gehen wir in unserem folgenden Test auf den Grund.

Das Sony Xperia Z2 wirkt auf den ersten Blick hin sehr edel und hochwertig. Allerdings auch sehr groß, obwohl es eines der dünneren Smartphones im Verkauf ist. Mit den Maßen 14,68 x 7,33 x 8,2 cm entspricht es in etwa einem Samsung S5, dennoch liegt es nicht so gut in der Hand wie das Modell von Samsung. Falls ihr handlichere Smartphones bevorzugt, solltet ihr das Z2 eher nicht zu eurer Kaufauswahl hinzufügen, da es Geräte mit gleicher Displaygröße in kompakteren Ausführungen gibt. Sony setzt beim Xperia Z2 unverständlicherweise einen relativ dicken Rahmen ein, was weder der Optik noch der Haptik förderlich ist.

Display mit viel Licht und wenig Schatten
Ansonsten liefert das 5,2“ Display eine Auflösung von 1080×1920 Pixel, allerdings „nur“ mit einer Pixeldichte von 424 ppi, was 17 Pixel weniger als das Vorgängermodell bedeuten. Die Farben wirken hier sehr lebensecht und man hat nie das Gefühl in einer bunten Plastikwelt gefangen zu sein. Sony nennt das neue Display vielsagend Full-HD-TRILUMINOS-Display mit X-Reality for mobile. Kurz gesagt: ein Full-HD Display mit guten Kontrastwerten, welches im Vergleich zum Superamoled Display von Samsung wesentlich erwachsener, sprich farbechter aussieht. Einer der größten Kritikpunkten an bisherigen Sony Smartphones war das schmeichelhafte Display, welches nur einen sehr eingeschränkten Blickwinkel hatten. Diese Zeiten sind vorbei, das Display passt sich in das edle Äußere hervorragend ein. Die Größe hat allerdings nicht nur Nachteile in der Handhabung sondern auch einen Vorteil: das Telefonieren gestaltet sich hier wesentlich angenehmer, da das Mikrofon durch die Größe näher am Mund liegt.

Kamera mit Vollausstattung
Um die eigenen Aufnahmen auf dem Gerät mittels des guten Displays anzuzeigen stattet Sony sein neues Flaggschiff mit einer Rückkamera mit 20,7 Megapixel und einer Frontkamera mit 2,2 Megapixel aus. Zwar sind die Werte beinnahe identisch mit dem Vorgängermodell, dennoch wurde der Sensor weiterentwickelt, welches die Kamera des Z2 zu einer der besten am Markt werden lässt. Die vollen Megapixel erhält der Nutzer allerdings nur im manuellen Modus, aber auch mit „nur“ 8,3 Megapixel ist die Kamera ein Highlight des Geräts. Nicht fehlen dürfen bei einem heutigen Smartphone Videoaufnahmen in HD. Sony setzt noch einen Trumpf obendrauf und erlaubt Aufnahmen in 4K. Natürlich ist der eingebaute Speicher von 16 Gigabyte (davon frei zur Verfügung: 11,2 Gigabyte) mit wenigen Aufnahmen in dem ultrahochauflösenden Format sehr schnell voll (maximal 28 Minuten Laufzeit gegenüber fast 140 Minuten im normalen HD-Modus), aber dafür lässt sich das Z2 mit externen Speicherkarten bis zu 128 Gigabyte erweitern. Wer sich fragt, warum die Einschübe für die Karten bzw. die Anschlüsse mit Klappen verdeckt sind stößt auf die weitere Neuerung gegenüber anderen Modellen: Das Smartphone ist wasser- und staubdicht! Gerade für den Einsatz im Strandurlaub ist solch ein Feature wohl auf der Wishlist vieler Nutzer angesiedelt, Sony setzt dies nunmehr um. Allerdings sollte diese Ausstattung nicht darüber hinwegtäuschen, dass es hierbei nicht um ein Outdoorhandy handelt und ein Sturz auf harten Boden das schnelle Ende des Geräts bedeuten könnte. Gerade im Bezug auf die verwendete Glasfläche auf der Rückseite hätte sich Sony besser bei Apple erkundigen sollen, da diese bekanntermaßen mehr als leidliche Erfahrung mit solch einem Material als Rückseite gemacht haben. Anscheinend ging Sony hier jedoch Eleganz vor Funktionalität.

Gefühlter Schnelligkeitsvorteil gegenüber der Konkurrenz
Apropos Funktionalität: Der eingebaute Prozessor Snapdragon 801 ist der derzeit schnellste Smartphone-Prozessor. In Zusammenarbeit mit dem Arbeitsspeicher von sehr guten 3 Gigabyte ist das Navigieren und Steuern des Z2 jederzeit sehr flüssig und angenehm möglich. Der Akku als Hauptproblem heutiger Smartphones hält im Vergleich zur großen Konkurrenz von Apple (bis zu vier Stunden) und Samsung (bis zu zwei Stunden) um einiges länger durch als vielfach erwartet. Android als System ist unverkennbar, die Benutzeroberfläche wirkt sehr aufgeräumt, aber es fehlt im Vergleich zu einem iOS Gerät das intuitive Gefühl. Aber das liegt in erster Linie an den Vorlieben des jeweiligen Nutzers.

It’s not a trick – it’s a Sony
Während andere Hersteller die eingebauten Mediaplayer relativ schlicht umsetzen, kann Sony hier ebenfalls im Vergleich punkten. Wobei der Vorteil hier wesentlich auf den Namen der App zurückzuführen ist: als Erfinder des Walkmans lässt Sony es sich nicht nehmen, den eigenen Mediaplayer so zu bezeichnen, sondern spendiert der App den für Nostalgiker Tränen-in-die-Augen-treibenden Begriff Walkman. Jüngere Nutzer wird dieser Hauch von technischer Revolution wahrscheinlich völlig kalt lassen, dafür kann die App aber in allen Bereichen überzeugen. Das mitgelieferte Head-Set wird zwar als geräuchsunterdrückend angepriesen, dies gilt aber wohl nur für sehr leise externe Lärmquellen, die den Musikgenuss trüben könnten. Straßenlärm oder gar lauteres lassen sich leider nicht vollständig ausblenden.

Technische Daten (Auszug)

ProzessorQualcomm MSM8974AB Snapdragon 801
Arbeitsspeicher3.072 MByte RAM
SpeicherCa. 11.776 MByte frei verfügbar intern und per microSD bis zu 128 GB zusätzlich
Display5,2 Zoll bei 1080 x 1920 Pixeln (427 ppi)
Digitalkamera20,7 Megapixel mit LED-Blitz
DatenübertragungBluetooth 4.0, WLAN 802.11 a/b/g/n, HSDPA
Akkuleistung3.200 mAh
Gewicht 164 Gramm
BetriebssystemAndroid 4.4.2
Abmessungen147 x 74 mm

Fazit:
Alles in Allem liefert Sony mit dem Xperia Z2 ein mehr als solides Handy ab. Zwar kann der Funktionsumfang nicht ganz mit der Konkurrenz mithalten, aber gerade die Kamera mit der Möglichkeit von 4K-Aufnahmen und hervorragenden 20 Megapixel im manuellen Modus mit einer Vielzahl von Filtern und Einstellungsmöglichkeiten dürfte gerade Hobbyfotografen mit Hang zu einem klassischen Smartphone ohne Schnickschnack als Kaufinteressenten überzeugen. Nutzer, die auf die neuste Technik setzen und bereits das Z1 im Einsatz haben, dürften das Xperia Z2 eher im Regal stehen lassen, der Preis des „Updates“ lässt sich leider nicht mit dem Mehrwert gegenüber dem Z1 vertreten.


Schreibe einen Kommentar

rvn_digitalis_theme rvn_digitalis_theme_tv_1_5 rvn_digitalis_theme_fwv_1_2