Smartphone-Testberichte zu aktuellen Modellen

Motorola RAZR Testbericht

Der amerikanische Handy-Hersteller hat sich einmal wieder etwas Neues einfallen lassen, dieses Mal unter einem alt bekannten Namen: das Motorola RAZR is back. Doch dieses Modell hat mit dem alten RAZR nur den Namen gemein, der Rest ist Zukunft. Wir sagen Euch, was das neue Motorola RAZR alles drauf hat.

Dieses Motorola RAZR ist mit seinen 127 Gramm ein Leichtgewicht. Durch seine Maße von etwa 130mm x 69mm x 7 mm ist es das dünnste Smartphone, das jemals getestet wurde. Obwohl die Seiten lediglich aus Kunststoff bestehen, sind sie dennoch hochwertig und robust verarbeitet. Besonders erwähnenswert ist das Design vom Motorola RAZR, das sich erfreulich von anderen Smartphones deutlich abhebt. Ein weiteres Highlight ist die Rückseite dieses Handys. Sie wurde mit lasergeschnittenen Kevlarfasern verstärkt. Dieses Material ist leicht und dennoch widerstandsfähig und kommt unter anderem bei Schusswesten zum Einsatz.

Wir haben für Euch einen ausführlichen Motorola Razr Test gemacht und sind auch von dem Display überzeugt. Mit seinen 4,3 Zoll bringt es 960 mal 540 Pixel auf das Super-AMOLED-Display. Außerdem zeichnet es sich durch hohe Kontrastwerte und einen guten Betrachtungswinkel aus. Das macht nicht nur das mobile Surfen im Internet komfortabel, sondern auch E-Books könnt Ihr damit lesen. Einen kleinen Wermutstropfen gibt es jedoch, die Qualität reicht nicht an die vom Samsung Galaxy S2 heran. Das Motorola RAZR nutzt noch die alte PenTile-Matrix, die trotz einer hohen Auflösung nicht so scharf ist, wie beim Samsung Galaxy S2.

In unserem Motorola Razr Test haben wir auch die Leistung und das Betriebssystem genau unter die Lupe genommen. Es ist mit einem Dual-Core-Prozessor mit 1,2 GHz ausgerüstet. Darüber hinaus besitzt es einen ein Gigabyte großen Arbeitsspeicher. Bei dieser Ausstattung gibt es nichts zu meckern. Der Browser sowie die Kamera oder die Kontaktliste wird schnell geladen. Auch beim Navigieren durch die Menüs geht schnell. In unseren Benchmark-Tests schnitt es leider etwas schlechter ab, was sich allerdings in der Praxis kaum bemerkbar macht. Wir haben uns im Motorola Razr Test einmal die Mühe gemacht, und die Apps der Samsung Galaxy S2, Samsung Galaxy Note und dem iPhone 4S zusammen mit dem Motorola Razr gleichzeitig gestartet. Das Motorola Razr brauchte nur Millisekunden länger als die anderen Smartphones.

Als Betriebssystem wurde Android 2.3.5 Gingerbread aufgespielt. Durch seinen neuen Task-Manager und den Motorola Widgets wartet das Motorola Razr mit einem Lockscreen auf, mit denen Anwendungen direkt gestartet werden können.

Bei unserem Motorola Razr Test darf auch der Test der Hör- und Sprachqualität nicht fehlen. Was uns besonders überzeugt hat, war, dass die Gesprächsteilnehmer selbst in lauter Umgebung sehr gut zu verstehen waren. Im umgekehrten Fall war es genau so, auch der Gesprächspartner konnte uns gut verstehen. Ein weiteres Plus ist der Freisprecher, der durch seine kristallklare Sprachwiedergabe überzeugen konnte.

In Sachen Internet konnte uns das Motorola Razr überzeugen. Zu diesen Ausstattungsmerkmalen gehören W-LAN 802.11 b/g/n, Bluetooth 4.0 und HSDPA. Letzteres erreicht eine Downloadgeschwindigkeit von bis zu 14,4 Mbit/s. Außerdem kann es als mobiler Hotspot genutzt werden. Mit einem passenden microHDMI Kabel kann es auch an einem TV-Gerät betrieben werden. Auf den mobilen Radio-Empfang müssen die Besitzer dieses Smartphones leider verzichten, denn es gibt ihn nicht.

Ein wahrer Genuss ist das Surfen mit dem Motorola Razr. Sowohl mit W-Lan, als auch mit 3G werden die Webseiten schnell aufgebaut. Der Brillanz des Displays ist es zu verdanken, dass auch kleine Icons gut sichtbar dargestellt werden. Der Motorola Razr Test beinhaltete auch die Kamera. Wie in dieser Preisklasse üblich ist, besitzt auch das Motorola Razr eine 8-Megapixel-Kamera, in der auch der Autofokus und ein LED-Blitz nicht fehlen dürfen. Die Einstellungsmöglichkeiten lassen keine Wünsche offen. Zur Verfügung stehen: Geo-Tagging, Größenanpassung, ein Touchfokus, Spiegeln, Helligkeit und Aufnahmemodi wie Makro und Sport. Die Qualität der Aufnahmen ist gut. Die Bilder überzeugen durch ihre Schärfe und Natürlichkeit. Doch auf einigen Bildern ist ein Rauschen zu sehen, was zu Punktabzügen in unserem Motorola Razr Test geführt hat.

Das Motorola Razr besitzt ausreichend Speicherplatz. Neben dem 16 GB internen Speicherplatz kann es zusätzlich mit einer 32 GB großen microSD-Karte um zusätzlichen Speicher erweitert werden. Aber auch der Akku konnte durchaus überzeugen. Der 1780 mAh Akku soll für zehn Stunden Gesprächszeit und für 324 Stunden im Standby Betrieb reichen. Wir haben das Motorola Razr beim Dauersurfen getestet. Der Akku hielt dabei etwas mehr als sechs Stunden durch. Wir finden, das ist eigentlich kein schlechter Wert. Wir haben es auch unter normalen Bedingungen bei gelegentlichem Surfen genutzt und haben dabei Akkuwerte von zwei Tagen erreichen können. Leider ist der Akku jedoch nicht auswechselbar.

Technische Daten (Auszug)

Prozessor1,2 GHz Dual-Core-/Dual-Channel-RAM-Prozessor
Arbeitsspeicher1024 MB
Speicher16 GB (intern) / microSD Karte mit bis zu 32 GB
Display4,3 Zoll Super AMOLED Advanced qHD (Auflösung: 540 x 960 Pixel)
Digitalkamera8 Megapixel mit 3264 x 2448 Pixel Auflösung / 8-fach Zoom / HD-P2P-Video
DatenübertragungHSDPA bis 14,4 MBit pro Sekunde, WIFI 802.11 b/g/n, Bluetooth 4.0
Akkuleistung1780 mAh
Gewicht127 Gramm
BetriebssystemAndroid 2.3.5 (Gingerbread)
SAR-Wert0,58 W/kg

Fazit:

Das Motorola Razr Smartphone ist ein Top-Smartphone, das sich auch in 2012 durchsetzen wird. Die besonderen Eigenschaften sind das robuste Design und die gute Handhabung. Auch die hohe Arbeitsgeschwindigkeit und die Laufzeit des Akkus konnten uns überzeugen. Allerdings kann es dem Smartphone Galaxy S2 und dem iPhone S4 nicht das Wasser reichen. Das ist besonders beim Display zu merken, das nicht ganz so scharf ist, wie das bei der Konkurrenz. Weitere Nachteile sind das fehlende Radio und der nicht austauschbare Akku. Bedenkt man, dass man ohne Vertrag über 450,- Euro hinblättern muss, fällt einem die Kaufentscheidung nicht leicht. Trotzdem sind wir der Meinung, dass es sich beim Motorola Razr über ein intelligent gemachtes Smartphone handelt, das durchaus viele positive Seiten hat. Gewiss wird dieses Smartphone seine Freunde finden. Freude macht auch dieses überaus schlanke Design, das nicht nur extrem dünn, sondern auch äußerst widerstandsfähig ist. Vor Stößen und vor Kratzern ist es ideal geschützt. Trotz seiner Wermutstropfen, wie den nicht austauschbaren Akku oder das fehlende Radio ist das Motorola Razr ein Meilenstein in der Geschichte. Durch die wasser- und schmutzabweisende Beschichtung kann es jeden Widrigkeiten des Alltags standhalten. Egal, ob Ihr soviel Geld auf den Tisch blättern wollt oder Euch für de Vertragsvariante entscheidet, das Motorola Razr ist sein Geld schon wert, auch wenn der Kaufpreis nicht gerade attraktiv ist. Wer allerdings noch ein bisschen mit dem Kauf warten kann, bekommt es sicher in ein paar Monaten günstiger angeboten. Das ist bei allen Neuerscheinungen so und wird beim Motorola Razr auch nicht anders sein.


Schreibe einen Kommentar

rvn_digitalis_theme rvn_digitalis_theme_tv_1_5 rvn_digitalis_theme_fwv_1_2