Smartphone-Testberichte zu aktuellen Modellen

Motorola Defy

Auf unserer Suche nach einem neuen Kandidaten für einen Smartphone-Test fiel uns das Motorola Defy mit seinen Eigenschaften, wie wasserdicht und staubdicht, ins Auge. Da einem mit dem Handy schonmal das eine oder andere Missgeschick passieren kann, sind diese Eigenschaften doch sehr praktisch. Also, bestellt und einen kleinen Smartphone-Test gemacht.

Das Defy soll also robust und wasserdicht sein. Nachdem wir darauf geachtet habe, dass auch ja alle Gummipfropfen in den vorgesehenen Öffnungen, wie etwa USB und Klinkenanschluss, ordentlich steckten, hörte unser Smartphone-Test-Experte erstmal beim heimischen Duschen Radio und einen Strahl bekam das Defy auch rein zufällig das ein oder andere Mal ab. Es lief trotzdem normal weiter. Auch ein paar Stunden später gab es keine Auffälligkeiten. Das Versprechen scheint demnach eingehalten zu werden.

Verarbeitung und Design

Das Defy sieht durch den dünnen Displayrand für unsere Verhältnisse ziemlich schick aus, wobei es nicht zwingend das dünnste Smartphone am Markt ist. Das ist natürlich kein Problem, wenn man bedenkt, wie klobig andere “robuste” Handys gearbeitet sind. Weiterhin sind in der Verarbeitung keine Fehler zu erkennen. Es liegt, dank des rutschfesten unteren Randes, sehr gut in der Hand.

Display

Das Display soll ja besonders kratzfest sein. Dies können wir soweit bestätigen, denn das Defy war zusammen mit einem Schlüsselbund in der Tasche und es ist auch nach mehreren Tagen nichts zu sehen. Weiterhin überzeugt das Display durch seine Größe. Das Defy besitzt ein 3.7 Zoll Display bei gerade mal 107×58 mm Gesamtgröße. Durch die hohe Pixeldichte ist das Display auch extrem scharf. Der Touchscreen lässt sich einwandfrei und vor allem ruckelfrei bedienen. Auch die Multi-Touch-Bedienung mit zwei Fingern funktioniert tadellos.

Geschwindigkeit und Software

Das Defy besitzt einen 800 MHz Prozessor und bei allen Anwendungen, die wir im Rahmen des Motorola-Defy-Test bisher ausgeführt habe, konnte ich kein nennenswertes Ruckeln feststellen. Alles lief bisher sehr flüssig. Auch die Verbindung zum W-LAN ließ sich schnell und problemlos aufbauen. Nennenswerte Software ist zum Beispiel Facebook, SMS, email, google+, google calendar, Google Texts, GTask und Kindle App.

Telefonie und Akkulaufzeit

Das Motorola Defy hat uns durch eine ausgezeichnete Sprachqualität überzeugt. Selbst Nebengeräusche werden herausgefiltert. Bei einer normalen Nutzung mit durchschnittlichem Gesprächsvolumen, SMS und Spielereien hält der Akku ca. 3 bis 4 Tage, was als wirklich sehr ordentlich empfunden werden kann.

Technische Daten (Auszug)

Prozessor 800 MHz ARM Cortex A8
Arbeitsspeicher 512 MB
Speicher 2 GB (intern) / microSD Karte mit bis zu 32 GB
Display 3,7 Zoll LCD-TFT Display – Auflösung 854 x 480 Pixel
Digitalkamera 5 Megapixel Digitalkamera (2592 x 1944 Pixel) mit Autofokus, Bildstabilisator, Makro, LED Blitz / Videoaufnahme mit 640 x 480 Pixel bei 30fps / Frontkamera
Datenübertragung HSDPA bis 7,2 MBit pro Sekunde, WIFI 802.11 b/g/n, Bluetooth 2.1
Akkuleistung 1540 mAh
Gewicht 118 Gramm
Betriebssystem Android 2.1 / Motorola Blur
SAR-Wert 1,180 W/kg

Fazit

Das Motorola Defy hat uns im Smartphone-Test in allen Punkten überzeugt. Wir können an dem Smartphone nichts gravierendes aussetzen und finden es sehr praktisch, dass man das Defy individuell auf seine Bedürfnisse konfigurieren kann. Kauf empfehlenswert.



Elektrosex


Empfehlung:
Motorola Defy Smartphone (9,4 cm (3,7 Zoll) Touchscreen, 5 MP Kamera, Android 2.2 OS, wassergeschützt, staubdicht) schwarz
3.6 von 5 Sternen bei 495 Kundenbewertungen
3.6 von 5 Sternen

Hinterlasse eine Antwort

rvn_digitalis_theme rvn_digitalis_theme_tv_1_5 rvn_digitalis_theme_fwv_1_2