Smartphone-Testberichte zu aktuellen Modellen

MWC – LG Optimus 3D Test

Der renomierte Hersteller LG stellte uns im Rahmen des MWC (Mobile World Congress) das brandneue LG Optimus 3D vor.
Leider ist die Verarbeitunsqualität des Gerätes nicht das gelbe vom Ei. Billig anmutendes Plastik trübten hier den ersten Eindruck. Sehr schade.
Es bringt ein 4,3 Zoll Display mit einer Auflösung von 800 x 480 Pixeln mit.
Von einem 3D Erlebnis wie im Kino ist man bei der Betrachtung der Inhalte auf dem Display allerdings weit entfernt. Mache Menüs sind recht nett anzusehen, die Mehrzahl war allerdings eher in die Rubrik unspektakulär einzustufen.
LG Optimus 3D
Der eigentliche Clou befindet sich auf der Rückseite des Gerätes. Hier befinden sich zwei Kameralinsen mit je einer Auflösung von 5 Megapixeln, die zusammen 3D Fotos und Videos in 720p aufnehmen können. Im 2D Modus sind es 1080p. Auf einem passenden Fernsehgerät können die 3D Inhalte dann via HDMI ausgegeben werden.
Die Fotos, welche wir im 3D Modus geschossen haben, waren leider fast durchweg von irritierenden Doppelbildern durchzogen. Dies wirkt auf den ersten Blick wie einVerwackelungs-Effekt und ist unschön anzuschauen.

Aktuell werkelt das neue LG Optimus 3D noch mit Android 2.2, ein Update auf 2.3 soll allerdings in Kürze erfolgen. Ein Doppelkernprozessor mit 1 GHz aus TIs OMAP4-Reihe bildet das Herz des Smartphones. Bereits in anderen Tests konnte dieser uns in Sachen Leistung überzeugen. Überrascht sind wir von sagenhaften 4GB internem Speicher. Hier setzt LG erneut neue Smartphone Maßstäbe. Schnell ist das Gerät, das ist deutlich spürbar auch bei Multitasking.
Das LG Optimus 3D soll Anfang Q2 auf dem deutschen Markt zu einem Preis von ca. 600 Euro erhältlich sein.

Fatit: Von LG sind wir eine etwas bessere Verarbeitungsqualität und hochwertigere Materialien gewohnt und auch technologisch konnte im Hand-On Test das Gerät noch nicht wirklich überzeugen.

Hinterlasse eine Antwort

rvn_digitalis_theme rvn_digitalis_theme_tv_1_5 rvn_digitalis_theme_fwv_1_2