Smartphone-Testberichte zu aktuellen Modellen

HTC One X

HTC hat mit seiner One-Serie erneut die Maßstäbe sehr hoch angesetzt. So ist das HTC One X das neue Flagschiff und das erste Smartphone mit einem Quad-Core-Prozessor auf dem Markt. Schon von Beginn an konnte es von seiner Leistung überzeugen. Zu seiner Ausstattung gehört neben dem hochkarätigen Quad-Core-Prozessor auch ein 4,7“ Zoll großes Display mit HD-Auflösung. Das Flagschiff von HTC setzt sich mit seinen technischen Daten und seinem Design deutlich von den Vorgängern ab.

Der Trend zu größeren Smartphones ist deutlich erkennbar und das HTC One X zählt zu den größten seiner Art. Trotzdem ist es leicht und handlich gut zu bedienen.

Design

Zum Design des HTC One X zählt auch die Abmessung. So wartet es mit einem 4,7“ Zoll Display mit HD-Auflösung bei einer Abmessung von 134,36 x 69,9 x 8,9 mm auf sich. Trotz der Größe ist es gerade einmal 130 Gramm leicht und sehr flach. Die Verarbeitung des HTC ist gegenüber anderen Smartphone-Modellen sehr gut. So wie man es von HTC bisher immer gewohnt wahr und das Gehäuse besteht aus einem Kunststoff-Unibody. Die Passgenauigkeit der einzelnen Komponenten ist nahezu perfekt und es macht einen stabilen und soliden Eindruck.

Das HTC One X unterscheidet sich kaum gegenüber den bisherigen HTC Modellen. Es ist in der Farbe Grau, wie auch in Weiß erhältlich. Der einzige nennenswerte Unterschied liegt in diesem Modell bei der Anzahl der Sensortasten. So sind statt bisher vier, lediglich nur drei Sensortasten verfügbar.

Technik

Zunächst einmal gilt es hier das 4,7“ Zoll große Display mit HD-Auflösung von 720 p zu nennen. Es wartet mit einer Pixeldichte von 312 ppi auf sich. Über dem Durchschnitt liegt auch deutlich die Displayhelligkeit von 550 cd/m².

Ein großes Problem bei bisherigen Smartphones war immer das Ablesen des Displays bei direkter Sonneneinstrahlung. Doch durch seine enorme Helligkeit und seiner Kontrastwerte gehört dies der Vergangenheit an. Einzelne Pixel lassen sich mit bloßem Auge nicht mehr erkennen, anders wie es zum Beispiel beim Galaxy Note oder Galaxy Nexus der Fall ist.

Ein weiteres Steckenpferd ist der weltweit erste Quad-Core-Prozessor mit 1,5 GHz. Unterstützt wird dieser mit einem 1 GB großen Arbeitsspeicher. Trotz der großen Geschwindigkeit, starten teilweise Apps eher mit einer sehr kurzen Verzögerung. Nach dem Öffnen sind diese jedoch mit flüssigen Bedienungen verwendbar und es kommt zu keinen Verzögerungen mehr. Das Touchscreen kann teilweise etwas träge reagieren. Im Benchmarktest konnte es hingegen top Punktzahlen erreichen.

Das HTC One X wird mit dem aktuellen Betriebssystem Android 4.0 und der HTC Sense 4 Benutzeroberfläche ausgeliefert. Gegenüber der älteren Version 3.5, gab es in HTC Sense 4 kaum große Veränderungen.

Im Vergleich zu den Vorgängermodellen HTC Sensation XL und Sensation XE, überzeugt die Hör- und Sprachqualität auch bei diesem Modell. Nicht zuletzt auch durch die Optimierung der Firma Beats by Dr. Der. Auch die Freisprecheinrichtung ist in Ordnung, könnte qualitativ aber gerne etwas höherwertiger sein.

Auch die Verbindungsmöglichkeiten lassen beim HTC One X keine Wünsche offen. So gehört Bluetooth 4.0, WLAN 802.11 a/b/g/n, DLNA und HSDPA als fester Bestandteil dazu. Auch die neue NFC-Technologie wird in diesem Smartphone unterstützt. Geschwindigkeiten von bis zu 21 Mbit/s sind damit möglich. Zusätzlich kann das Smartphone mit einem HDMI-Kabel an einen Fernseher angeschlossen werden und bietet damit eine absolute Außnahme gegenüber Konkurrenzprodukten.

Die Geschwindigkeit der Datenübertragung wirkt beim HTC One X schneller als zum Beispiel beim iPhone 4S oder Samsung Galaxy S2.

An dieser Stelle fehlt bei der Technik noch die Kamera und die dazugehörige Videofunktion. Das HTC wird mit einer 8 Megapixel-Kamera ausgeliefert, die zusätzlich mit einem LED-Blitz und einem BSI-Sensor ausgestattet ist. Der BSI-Sensor soll bei schlechteren Lichtverhältnissen bessere Aufnahmen erzeugen. Weiterhin ist die Kamera mit einer F2.0-Blende und einem 28 mm Objektiv ausgestattet. Auch eine Frontkamera darf an dieser Stelle nicht fehlen.

Die Ausstattung der Kamera ist in Ordnung und auch die Videos sind ok. Könnten aber sicherlich deutlich besser sein, denn generell scheinen die Bilder und Videos mit einem leichten Bildrauschen versehen zu sein und wirken daher qualitativ nicht perfekt.

Dafür wartet diese Kamera mit einer Continuous-Shooting-Modus auf sich. Damit können mehrere Aufnahmen kurz hintereinander getätigt werden. Auch können während einer Videoaufnahme Fotos geschossen werden.

Kommen wir in punkto Technik zu guter Letzt zum Speicherplatz und der Akkukapazität. Wie auch beim Samsung Galaxy Nexus, lässt sich der interne Speicher nicht durch eine microSD-Karte erweitern. Dafür ist der interne Speicher mit 32 GB sehr groß und für viele mehr als ausreichend. Es ist schon schwer diesen Speicherplatz vollständig auszunutzen.

Die Akkukapazität ist auch beim HTC One X eher durchschnittlich. So kann in der Regel von maximal einem Tag ausgegangen werden. Betreibt man eine sehr gute Energieverwaltung, kann der Akku auch teilweise etwas länger halten. Generell ist dies aber eher sehr umständlich und nicht praktikabel.

Technische Daten (Auszug)

Prozessor1,5 GHz Quad-Core-Prozessor
Arbeitsspeicher1 GB
Speicher32 GB interner Speicher
Display4,7“ Zoll großes Display mit HD-Auflösung –
Digitalkamera8 Megapixel Kamera mit LED-Blitz und BSI-Sensor
DatenübertragungBluetooth 4.0, WLAN 802.11 a/b/g/n, DLNA und HSDPA
Akkuleistung1200 mAh
Gewicht299 Gramm
BetriebssystemAndroid 4.0 Ice Cream Sandwich
SAR-Wert0,91 W/kg

Fazit:

Das HTC One X überzeugt durch seine verbaute Technik und ist deshalb auch zum Testsieger geworden. Das Display ist mit seiner Auflösung und Größe nahezu perfekt und kann sich so von vergleichbaren Smartphones absetzen. Die Qualität der Videos, Bilder und des Sounds kann sich sehen lassen, auch wenn man Abstriche bei der Bildqualität trotz der 8 Megapixel machen muss. Der Speicher ist nicht erweiterbar, LTE-Kompatiblität fehlt und auch der Akku ist etwas schwach. Doch all diese Punkte genügen nicht aus, um das Gerät nicht als Testsieger zählen zu lassen.

Hier bestellbar in „weiß“:

Hier bestellbar in „grau“:

Schreibe einen Kommentar

rvn_digitalis_theme rvn_digitalis_theme_tv_1_5 rvn_digitalis_theme_fwv_1_2